Schlagwörter

, , , ,

Morgenlektüre in Frankfurt. Gefühlte Mittagslektüre. Denn ich bin seit vier Uhr auf den Beinen und konnte die Nacht kaum schlafen. Kennt Ihr das, wenn man dauernd aufwacht, weil man Sorge hat zu verschlafen? Leider passiert mir das immer wenn ich vor sechs Uhr morgens aufstehen muss und leider habe ich immer noch kein „Patentrezept“ dagegen gefunden. Doch besser zu früh, als gehetzt zum Termin und so vertreibe ich mir die Zeit mit frischem Pfefferminztee, reichlich Honig und einem Bericht einer MONOPOL-Ausgabe aus dem Vorjahr über den Fotografen Seiichi Furuya, der wahrlich bewegende Aufnahmen geschaffen hat.