Schlagwörter

,

PamK_Kindheitserinnerungen_II_zuhauseundunterwegs

Zum fünften Mal riefen die drei Mädels Clara, Jeanny & Rike zur Post aus meiner Küche aus. In dieser Woche erwachen die <Kindheitserinnerungen>. Welch‘ feines Motto! Drei Dinge schossen mir sofort in den Sinn, zwei davon hätten den Postweg nicht überlebt, sodass die Wahl auf der Hand lag:  schön bunt und kribbelsüß. SCHNEEWITTCHEN SCHNITTCHEN (Weiß wie Schnee  – Rot wie Blut – und Schwarz wie Ebenholz.) Einen Haken gab es allerdings: mir fehlte ein Rezept. Bei uns zu Hause gab es diesen Kuchen nie, da meine Mutter kein Freund von künstlichen Farbstoffen war – keine bunten Streussel, keine bunt gefärbten Eier. Aus heutiger Sicht muss ich zugeben; sehr vernünftig, aus Kindersicht; ganz schön blöd. Aber diese Schnittchen gab es immer zu Kindergeburtstagen und waren neben Schokoladenwettessen, bis einem der Bauch tut, immer mein absoluter Favorit. Und dank meiner alten Schulfreundin Katja oder besser deren Mama, die mir freundlicherweise ihr Rezept verraten hat, konnte diese Kindheitserinnerung nach langer Zeit wieder aufblühen. Hat mir sehr viel Freude gemacht, in vergangene Zeiten einzutauchen:)

Rezept für einen Blechkuchen: 5 Eier | 150g  Zucker | 150 g Puderzucker | 1TL Vanillezucker | 350 ml Sonnenblumenöl schaumig schlagen | 175 g Mehl gesiebt | 175 g Mondamin | 1 EL Backpulver | dazu und weiterrühren | am Ende einen guten Schluck Eierlikör unterrühren (Katja’s Mama meinte Sahne tut es auch, aber Eierlikör war als Kind ebenso tabu und somit automatisch super – also rein damin; verbäckt sich so und so) | den Teig auf 3 Schüsseln verteilen | der erste Teig, bleibt hell wie er ist | beim zweiten kommt ein Päckchen Rote Grütze Pulver hinzu | und beim dritten 2 EL Kakao | Kleksweise auf ein Backblech geben | in den Ofen bei 160 Grad ca 35 min backen | abkühlen lassen | in rechteckige Stücke schneiden | Schokolade schmelzen | von allen Seiten bestreichen | bunte Streussel obenauf

Advertisements