Schlagwörter

,

eiszeit_zuhauseundunterwegs

Seit Wochen kann ich schwer ohne. Eis. In allen möglichen Variationen. Glücklicherweise besitze ich eine Eismaschine, die mich jetzt schon seit ein paar Jahren begleitet. Obwohl ich Anfangs das als überflüssigen Nippes empfand, der obendrein kostbaren Platz wegnimmt, war ich bereits kurz danach Milde gestimmt. Das schlimme ist, seit dem diese Maschine hier ist, bin ich verdorben;) Verdorben, da mir fast kein anderes Eis mehr schmeckt. Entweder zu süß, zu sahnig, zu wässrig, zu ordinär oder zu komplex von den Geschmackskombinationen. Der große Vorteil, der allen selbstzubereiteten Lebensmitteln nachhallt: man kennt die Zusammensetzung, kann variieren, ausprobieren und natürlich auch mal scheitern, denn nur so gelingt der immerwährende Lernprozess . Meine Eissorten bereite ich nach alter Konditor-Manier zu: mit Ei und Sahne und zeitintensiv. Die halten zwar nicht so lange, aber mit dem Verzehr hab ich kein Problem. Deshalb gibts im Sommer meist zwei Sorten parallel (mehr Sorten würde der Motor der Maschine wahrscheinlich auch nicht aushalten;). Derzeit ganz klassisch: braun/weiß: Weiße Schokolade mit Vanille und Schokolade-Kardamon. Das witzige ist, die meisten, die das Schokoladeneis schon probiert haben, konnten den Kardamonrgeschmack gar nicht richtig zuordnen, da Kardamon eher ein weihnachtliches Gewürz ist und die Assoziation scheinbar nicht mit Sommereis in Verbindung gebracht wird. So genug geschrieben, nun zum Rezept, wie erwähnt: kostet so seine Zeit, aber der Lohn ist der Geschmack.

REZEPT: Weiße Schokolade mit Vanille: 2 Becher Sahne | 2 Becher Milch | 2 ganze Vanilleschoten (noch nicht auskratzen) | mit 1 EL braunen Zucker langsam aufkochen | parallel: 5 Eigelb | 1 EL Ahornsirup | 90 g Zucker | schaumig schlagen | Vanilleschoten aus Milch-Sahne-Masse entfernen | schluckweise (spritzt ungemein) und langsam die erhitzte Masse unterrühren | am Schluss alles nochmal langsam auf 85 Grad erwärmen (das ist die Grenze, wo man den Samonellen den Garaus macht; WICHTIG: darf nicht kochen!, sonst denaturiert das Ei) | nochmals parallel: 1 EL Butter | 200 g weiße Schokolade | über warmen Wasserbad schmelzen | und zur 85 Grad erwärmten Milch-Masse hinzugeben | unter ständigem rühren langsam auf ca 40 Grad abkühlen lassen (ich stelle den Topf meist noch ins Waschbecken mit kaltes Wasser) | das Mark der Vanilleschote unterrühren | einen guten Schluck Wodka hinzu (ja Alkohol oder viel Zucker machen das Eis cremiger) | weiter abkühlen lassen, ggf. in den Kühschrank und in die Eismaschine geben |

REZEPT: Schokoladeeis mit Kardamon: 2 Becher Sahne | 2 Becher Milch | 20 g Kardamonkapseln | mit 1 EL braunen Zucker langsam aufkochen | parallel: 5 Eigelb | 1 EL Ahornsirup | 110 g Zucker | schaumig schlagen | Kardamonkapseln entfernen | schluckweise (spritzt ungemein) und langsam die erhitzte Milch unterrühren | am Schluss die Masse langsam auf 85 Grad erwärmen und die Kardamonkapseln nochmals hinzugeben | parallel: 1 EL Butter | 200 g dunkle Schokolade | über warmen Wasserbad erhitzen | und zur 85 Grad erwärmten Milch-Masse hinzugeben | unter ständigem rühren die Masse langsam auf ca 40 Grad abkühlen lassen | Kardamonkapseln entfernen | einen guten Schluck Wodka hinzu | weiter abkühlen lassen, ggf. in den Kühschrank und in die Eismaschine geben |