Schlagwörter

, , ,

platz_fuer_neues_zuhauseundunterwegsDie Zeit zerfließt – Vorhaben verschieben sich. Geplantes – was war das doch gleich? Alles muss sich finden. Geduld und Nachsicht üben. Vor allem mit mir, ja; das muss ich lernen. Denn es fällt mir immer noch schwer, selbst kleinste Aufgaben verschieben zu müssen, da die Zeit nicht reicht, ich es vergesse, abgelenkt, oder einfach zu müde bin bzw. die Kraft fehlt. Und so schiebe ich von heute auf morgen, übermorgen oder irgendwann einmal. Vor allem die Einrichtung des Kinderzimmers ist eine Herausforderung, denn auf seltsame Weise, sammelt sich hier temporär alles, was sonst in der Wohnung keinen Platz hat. Alles muss erst seinen Raum finden. Nur wo und wie? Die einzige, die große Freude an all dem Chaos hat, ist meine Katze, denn so viel Neues gabs schon lange nicht mehr auf einem Haufen. Und so sitze ich und überlege weiter, wo denn alles seinen Platz finden könnte, schließe die Tür, packe weiter Geschenke aus (davon gibt es nämlich nach einer Geburt so herrlich viele:), selbst von Leuten, von denen man es gar nicht vermutet hätte und stelle den leeren Karton natürlich – ins Kinderzimmer;)