Schlagwörter

, , ,

gnocci_zuhauseundunterwegs Es tat verdammt gut, tief in die Frühlingsluft der vergangenen Tage abzutauchen. Wärme auftanken, die Frische des Grün bestaunen. Einfach da sein. Meinen vollgestopften Terminkalender bewusst entschlacken; denn der ist schlicht und einfach eigengesteuert. Schade nur, dass ich mir diesen Zustand immer wieder aufs Neue vor Augen halten muss. Die Debatte #RegrettingMotherhood verfolgen, die hier angestoßen wurde. Endlich Ideen für das Kinderzimmer reifen lassen. Und immer wieder das frische Grün der Blätter in der Sonne bestaunen. Gerne hätte ich den Zustand weiter ausgedehnt. Jetzt bleibt er erst einmal, der Regen. Zwischenzeitlich ist das Grün in meiner Wohnung eingekehrt; in Form eines dicken Tulpenstauß‘ und viel Grün zwischen den selbstgemachten Gnoccis.

Rezept: 1kg Kartoffeln kochen bis sie gerade so weich sind (ca. 80 min) | pellen | stampfen und mit 300 g Mehl (Typ 00) | einem Ei | Salz | Pfeffer | Muskat und etwas Parmesan zu einem glatten Teig kneten | daraus Rollen formen und in Stücke schneiden | kochen  | Pesto | gehackte Nüsse | Kräuter und ein kleks dazu fertig.